Cartagena de Indias in der Karibik

Sonnenuntergang auf der StadtmauerViele Lateinamerikakenner halten sie für die schönste Stadt Südamerikas: Cartagena de Indias an der Karibikküste Kolumbiens. Das hat mindestens zwei Gründe: Erstens den sagenhaft schönen, von jahrhundertealten Stadtmauern umgebenen historischen Stadtkern und zweitens die traumhafte Lage mitten in der Karibik zu Füßen des Atlantiks, umrahmt von einer wunderschönen Bucht. Paradiesische Palmenstrände mit feinstem, weißen Sand und türkisfunkelndem Meer locken in unmittelbarer Nähe der Stadt zu einer Auszeit vom Sightseeing. Auch das Klima lässt nicht viel zu wünschen übrig: Im karibischen Cartagena klettern die Temperaturen das ganze Jahr über auf 30 Grad oder mehr und die Sonne strahlt fast pausenlos vom wolkenlosen, azurblauen Himmel. Zugegeben: Zur Mittagszeit kann es verdammt heiß werden, aber diese Stunden lassen sich ganz entspannt am Hotelpool oder im Palmenschatten der Karibikstrände verbringen, bevor man sich am späten Nachmittag oder in den Abendstunden wieder auf Entdeckungstour in die zauberhafte Altstadt begibt. Cartagena bietet die perfekte Mischung aus Sonne satt und Kultur pur!

Das historische Zentrum von Cartagena

Die Kriche San Pedro Claver in der AltstadtDer märchenhaft anmutende, historische Stadtkern ist von 13 Kilometern bestens erhaltener Stadtmauer umgeben. Auf den dicken Steinmauern lässt sich die betörend schöne Altstadt einmal umrunden. Das bietet einen ganz besonderen Ausblick auf die beeindruckende Kolonialarchitektur. Auf den Stadtmauern laden zahlreiche Cafés zum Verweilen ein, wo man auch abends wunderbar das faszinierende Farbenspiel des prächtigen Sonnenuntergangs über Cartagena bestaunen kann. Fliegende Händler bieten hier außerdem eine willkommene Erfrischung in Form von kühlen Getränken, Eiscreme und kleinen Snacks an.

Nachdem der Besucher sich einmal einen Überblick von oben verschafft hat, kann er sich in den märchenhaften Gassen der Altstadt verlieren. Ausladend ragen zauberhafte, blumenbehangene Balkone in die engen Altstadtgassen mit ihrem polierten Kopfsteinpflaster. Innerhalb der mächtigen Stadtmauern verbergen sich imposante Kolonialkirchen, wunderschöne Häuser mit beeindruckenden architektonischen Details und kleine versteckte Plätze, die mit hübschen tropischen Gewächsen ausgeschmückt sind. Über das Kopfsteinpflaster klappern die Hufen prächtiger Pferde, die Besucher auf komfortablen Wagen durch die Altstadt kutschieren. Afro-Kolumbianische Frauen wandeln in ihrer traditionellen, farbenfrohen Kleidung mit üppig gefüllten Obstschalen auf dem Kopf durch die Straßen und bieten ihre frische Ware feil.

Cartagenas ausgelassenes Nachtleben

Die huebsche Altstadt von CartagenaSobald sich die Hitze des Tages verflüchtigt, breitet sich in Cartagenas Straßen eine vibrierende Stimmung aus, der sich kaum jemand entziehen kann. Einwohner und Besucher füllen die Straßen der Altstadt und den historischen Bezirk Getsmaní direkt vor den Toren der Stadtmauern mit Leben. Immer noch ist es warm genug, um mit kurzen Hosen, ärmellosen Top und Sandalen durch die beleuchteten Gassen zu schlendern.

Es duftet nach frischen Meeresfrüchten, Gegrilltem und anderen köstlichen Gerichten, die an improvisierten Straßenständen zubereitet werden. Besonders beliebt ist in Cartagena das aus Peru stammende Ceviche, bei dem roher Fisch in Limettensaft mariniert und mit Zwiebeln sowie verschiedenen Gewürzen gemischt verspeist wird. An anderen Ständen mixen die fröhlichen Karibikbewohner exotische Cocktails mit frischer Kokosnuss, Ananas und anderen tropischen Früchten, für die wir noch nicht mal einen Namen haben.

Auf einem kleinen Platz hat sich eine Menschenmenge um eine Salsa-Band versammelt, die vor der Kulisse einer imposanten Kirche ausgelassene Stimmung verbreitet. Die Zuschauer lassen ihre Hüften zu den rhythmischen Salsa-Klängen kreisen, klatschen in die Hände und lachen ausgelassen. Hier zelebrieren sie das schöne Leben bis die ersten Sonnenstrahlen die historische Kulisse in ein warmes Morgenlicht tauchen.

Ausflugsziele in der Umgebung von Cartagena

Playa Blanca auf den Rosario InselnMit dem Schnellboot erreicht man innerhalb kürzester Zeit traumhafte Karibikinseln. Die Rosario-Inseln beispielsweise trennen nur 40 Minuten von Cartagenas Hafen. Mit allen Sinnen taucht man hier in ein Paradies aus feinstem weißen Sandstrand, kokosnussbehangenen Palmen und türkisblauem Meer ein. An einem nahegelegenen Korallenriff kann man schnorchelnd die kunterbunte Unterwasserwelt entdecken. Einheimische Frauen bieten den Strandbesuchern wohltuende Massagen zu kleinen Preisen an. In den Strandrestaurants kann man Kokosreis mit gebratenem Fisch genießen.

Ebenso traumhafte Strände bieten die Barú-Insel und die zauberhafte San-Bernando-Inselgruppe vor der Küste Cartagenas. Auf der Insel San Martín gibt es das vermutlich beste Aquarium der Karibik, das dem Besucher außergewöhnliche Fische, Delfinshows und Haifütterungen präsentiert.

Gizi reist seit knapp 20 Jahren um die Welt. Nach längeren Trips durch Südamerika und die Karibik, zog es ihn nach Asien. Über Indien, Nepal und China kam er nach Thailand. Dies ist nun auch seine Heimat. Von hier startet er seine Reisen und schreibt für www.Blog-Trotter.net seine Erfahrungen nieder. Mehr Informationen gibt es hier: blog-trotter.net Autoren

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte geben Sie die folgende Kombination ein: