Der Mae Hong Son Loop – Eine fantastische Rundfahrt durch den Norden Thailands

Der Mae Hong Son Loop befinde sich im Norden Thailands und kann am besten mit dem Motorrad befahren werden. Alternative können Sie auch ein Auto, am besten einen Geländewagen mieten. Die Strecke zählt zu den besten Motorradrouten in Süd-Ost Asien. Auf einer Länge von ca. 700 bis 800 Kilometern müssen über 3000 Kurven bewältigt werden. Die Strecke ist mittlerweile sehr gut ausgebaut und von November bis in den späten Mai leicht zu bewältigen. Die Tour führt durch eine traumhafte Waldlandschaft, welche an Dörfern verschiedener Gebirgsstämme, Wasserfällen, heißen Quellen und dem höchsten Berg Thailands den Doi Inthanon mit 2565 Metern, vorbeiführt. Gestartet wird die Tour in Chiang Mai und dort wird die Rundfahrt auch enden.

Vorbereitung auf den Mae Hong Son Loop

Chiang Mai ist die zweitgrößte Stadt in Thailand, es gibt eine Vielzahl an Motorradverleihern. Die Preise der einzelnen Händler unterscheiden sich kaum. Sollte man das Motorrad für mehr als sieben Tage mieten, ist jedoch ein Rabatt zu erwarten. Die Rundfahrt sollte mindestens mit einer 250 cc Maschine angetreten werden. Eine Geländemaschine ist nicht notwendig, kann aber in der Regenzeit (von Juni bis Oktober) und bei Besuchen in kleinen Dörfern abseits der Strecke nützlich sein.

Das Motorrad muss vor Antritt der Rundfahrt unbedingt Probe gefahren werden. Vor allem die Bremsanlage und die Beleuchtung müssen intakt sein. Am besten leiht man das Bike einen Tag vor der Abfahrt, so kann man auf den schönen Strecken rund um Chiang Mai, das Fahrzeug auf Herz und Nieren testen. Auch wenn in Thailand niemand nach einem Führerschein fragt, so sollten nur geübter Fahrer den Loop starten. Natürlich gehört ein guter Helm zur Grundausstattung. Zusätzlich muss man eine zurückhaltende und vorsichtige Fahrweise an den Tag legen.

Verpflegung wird auf dieser Tour nicht benötigt, denn alle 20 bis 30 Kilometer erreicht man eines der kleinen Dörfer. Größere Gepäckstücke können Sie oftmals kostenlos im Hotel lagern. In der kühlen Jahreszeit zwischen November und Januar muss für entsprechende Kleidung gesorgt werden, denn die Temperaturen können nachts auf 5 bis 10 Grad fallen. Entsprechende Motorradbekleidung und ein Nierengurt gehören dann zur Grundausstattung.

Der Mae Hong Son Loop in drei Tagen

Wir beschreiben hier die Strecke in drei Tagen mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten neben der Strecke. Aufgrund der geballten Naturschönheiten und den einladenden Dörfern kann man die Tour auch auf 10 bis 14 Tage ausdehnen. Gestartet wird entgegengesetzt des Uhrzeigers über die Stationen Chiang Mai, Pai, Mae Hong Son, Khun Yuam, Doi Inthanon nach Chiang Mai.

Tag 1) – Chiang Mai nach Pai

Chiang Mai nach PaiWir verlassen Chiang Mai am frühen Morgen über die Staatsstraße 107 in Richtung Norden nach Mae Rim. Nach einem zweiten Frühstück geht es weiter in das circa 40 Kilometer entfernte Dorf Mae Malai, dort biegen wir auf die Straße 1095 in Richtung Pai ab und befinden uns auf dem Loop.

Ab jetzt vergehen keine 200 Meter bis zur nächsten geneigten Kurve. Es muss unbedingt vorsichtig gefahren werden, denn die Strecke wird von vielen Minibussen befahren, welche in einer halsbrecherischen Geschwindigkeit die Kurven schneiden. Zudem befinden sich viele Rucksacktouristen auf Motorrollern und Fahrrädern auf den Serpentinen in die Backpacker Hochburg Pai. Bei angepasster Geschwindigkeit erreichen Sie das 90 Kilometer entfernte Städtchen in gut zwei Stunden. In Pai gibt es eine Vielzahl von Unterkünften jeder Preisklasse. In der näheren Umgebung befinden sich einige spektakuläre Wasserfälle und zwei heiße Quellen. Bei der Erkundung der umliegenden Dörfern bekommt man von den Einheimischen fast immer Opium oder Marihuana angeboten. Diese Angebote unbedingt ausschlagen, denn wer Drogen besitzt, muss in Thailand mit einer langen Gefängnisstrafe rechnen.

Tag 2) – Pai nach Mae Hong Son

Pai nach Mae Hong SonHeute erwarten uns auf nur 110 Kilometern über 1000 Kurven. Die Strecke gehört zum spektakulärsten Abschnitt des Loops. An der Strecke gibt es mehrere Höhlen, Dörfer und wunderschöne Wasserfälle. Natürlich ist auch der umgebende Dschungel ein besonderes Erlebnis.

Je nachdem, wie viele Stopps man für Fotos und Besichtigungen einlegt, dauert die Fahrt 6 bis 8 Stunden. Die reine Fahrtzeit beträgt circa 2,5 bis 3 Stunden.
Die Stadt Mae Hong Son liegt malerisch an einem See. Unterkünfte ab ca. 10 Euro gibt es rund um den See sowie am Flugfeld. Außerhalb der Kleinstadt befinden sich einige Top-Ressorts mit Thermalbädern, diese haben allerdings auch ihren Preis.

Tag 3) – Mae Hong Son nach Chiang Mai

Mae Hong Son nach Chiang MaiDieser Abschnitt ist mit knapp 200 Kilometern der längste Tagesabschnitt, deshalb sollte die Tour bei Sonnenaufgang gestartet werden. Die ersten 75 Kilometer in Richtung Khun Yuam führen über die Straße 108. Auf dem Weg gibt es eine Vielzahl wunderschöner Aussichtspunkte. Jetzt kann man entweder direkt nach Mae Chaem fahren oder einen Stopp in Khun Yuam einlegen und dann die Fahrt fortsetzen. Von Mae Chaem geht es dann auf den höchsten Punkt des Königreiches. Die Strecke zum Doi Inthanon ist sehr gut beschildert. Angekommen auf 2565 Metern genießen Sie die Aussicht und wer möchte, kann sich auch den unvergesslichen Sonnenuntergang über den Bergen des Doi Inthanon Nationalparks ansehen. Nach der 30 Kilometer langen Abfahrt zur Straße 108 stehen uns noch gut 60 Kilometer auf dem zweispurig ausgebauten Highway bevor. Nun endet der Mae Hong Son Loop in Chiang Mai.

Die Rundfahrt im Norden Thailands bietet nicht nur herrliche Aussichten auch Land und Leute können auf dieser, zum Teil vom Tourismus wenig frequentierten Region, genauer unter die Lupe genommen werden. Der Loop ist eines der Must Do’s für Abenteuer Touristen und Menschen, die gerne in eine andere Kultur eintauchen.

Einen Klasse Bericht zum Loop findet ihr auch bei bei mojo4you.com lesen. Der Artikel Uhps, ich hab es schon wieder getan ist zwar schon ein wenig älter, beschreibt die Reise durch die Mae Hong Son Provinz aber auf eine sehr persönliche Art und Weise.

Gizi reist seit knapp 20 Jahren um die Welt. Nach längeren Trips durch Südamerika und die Karibik, zog es ihn nach Asien. Über Indien, Nepal und China kam er nach Thailand. Dies ist nun auch seine Heimat. Von hier startet er seine Reisen und schreibt für www.Blog-Trotter.net seine Erfahrungen nieder. Mehr Informationen gibt es hier: blog-trotter.net Autoren