über uns

Hallo liebe Leser,

Ihr seit hier auf meinem Blog blog-trotter.net gelandet. Hier möchte ich meine Reiseerfahrungen mit Euch teilen.

Meine erste ReiseBereits in jungen Jahren hat mich das Reisefieber gepackt. Eine Fernreise kam mir damals nie in den Sinn, und soweit ich mich erinnern kann, träumte auch nie davon. Stattdessen steuerte ich, im Alter von 16 bis 24 Jahren die üblichen Reiseziele in Deutschland und Europa an. So ging es jedes Jahr zwei, dreimal zum Skifahren und im Sommer an die schönsten Strände Europas. Des Weiteren bin leidenschaftlicher Fußballfan, dadurch habe ich im Laufe der Jahre halb Deutschland, auf Auswärtsfahrten kennengelernt. Um es kurz zu machen ich war schon immer viel auf Achse.

Meine erste große Reise

TeilzeitbackpackerMit zunehmen dem Alter, reifte in mir der Wunsch, die Welt zu entdecken. Ich ging zu meinem Chef und fragte ihn, ob ich zwei Monate zwischen den Jahren Urlaub nehmen kann. Mein Plan war es, den Urlaub des einen Jahres, mit dem neuen Jahresurlaub zu verbinden. Zu meiner Überraschung hat er mir diesen Wunsch erfüllt. Der Urlaub war genehmigt, ein Reiseziel hatte ich jedoch nicht. Nach langem hin und her entschied ich mich für drei Länder. Die USA (Kalifornien), Mexiko (Westküste) und Jamaika. Das sollte ja in zwei Monaten zu schaffen sein. Ich buchte einen Flug nach Los Angeles und einen Rückflug von Montego Bay auf Jamaika.

Die Suche nach einem Reisepartner scheiterte leider. Die meisten meiner Freunde konnte keine zwei Monate Urlaub nehmen, Freunde die Zeit hatten verfügten nicht über das nötige Kleingeld. So packte ich Anfang Dezember 2002 meinen Rucksack und auf ging es nach Kalifornien. Ich muss zugeben über die weitere Reiseplanung hatte ich mir keine Gedanken gemacht. Ich hatte kein Reiseführer studiert. Keine Hostels oder Hotels gebucht, sondern nur diese beiden Flüge. Die Route hatte ich über einen Globus festgelegt, welcher in meiner WG, verstaubt in einer Ecke stand. Von LA wollte ich nach Acapulco reisen. Per Bus oder per Anhalter. Erst vor Ort merke ich, dass diese Strecke mit 3500 Kilometern, ziemlich lang ist. Wollte ich noch „Urlaub“ auf Jamaika machen, musste ich mich beeilen. Die Strecke ist zum Glück ein Teilstück auf dem Weg nach Südamerika. Ich fand schnell Kontakt zu anderen Backpackern und konnte viele Passagen in Begleitung zurücklegen. Das Backpackerleben hatte es mir bereits nach vier Wochen angetan. Einfach frei sein. Erstmals ins Stocken kam dieser Trip in Acapulco es gab keine Flüge nach Jamaika und wenn dann nur mit einer halben Weltreise verbunden. Kurzer Hand buchte ich den nächsten Flug nach Mexico City. Aber auch hier keine Flüge nach Jamaika, jedoch gab es einen Flug über Miami nach Kingston. Denn ich schweren Herzens für 900 Dollar gebucht habe. An diesem Tag schwor ich mir, dass ich mich wenigsten über die Transportmöglichkeiten, vor einem Trip etwas zu informieren.

Und so ging es weiter:

blogtrotter ueber unsZurück im grauen kalten Deutschland bereitet ich sofort den nächsten Trip vor. Nach dieser Reise bin ich jedes Jahr zum Jahreswechsel für 6 bis 8 Wochen auf Tour gegangen. Dabei hatte ich mich voll auf Südamerika konzentriert. Der Wunsch nach einer langen Auszeit wuchs in mir beständig. Ich sparte also Geld, um mir einen einjährigen Trip zu finanzieren. Da ich keine hohen Lebensunterhaltungskosten hatte, dabei gleichzeitig nicht schlecht verdiente, wuchs mein Kontostand beständig. Natürlich ging es mir wie jedem Teilzeitbackpacker ich hatte Angst meinen Job zu kündigen. Mehrmals wollte ich meinen Chef ansprechen, habe es aber nicht fertiggebracht. Im Herbst 2011 spielte mir dann das Schicksal in die Hände. Die Firma wurde zu meiner Überraschung aufgekauft. Nach einem halben Jahr, bot man mir an einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben, oder den Standort zu wechseln. Ich zögerte keine Sekunde unterschrieb den Vertrag und erhielt nebenbei noch eine Abfindung. Ich war frei.

Zuerst buchte ich einen Flug nach Indien vermietete für sieben Monate mein Zimmer und startete meine Traumreise. Ohne Zeitdruck war das Reisen eine ganz andere Dimension. Gefiel es mir an einem Ort, so blieb ich zwei, drei manchmal sechs Wochen.

In dieser Zeit wuchs mein Entschluss, dass das mein Leben ist. Ich kündigte mein WG-Zimmer und bin nach Bangkok geflogen. Thailand hatte es von den ersten Tagen an angetan. Gutes Essen, schönes Wetter, nette Menschen und ein erstklassiger Startpunkt für meine Touren.

Meine Reiseerfahrungen könnt ihr in diesem Blog nachlesen. Wenn ihr eine Frage habt meldet Euch einfach.

Euer Gizi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte geben Sie die folgende Kombination ein: